Diese Seite drucken
(0 Stimmen)

Weltkongress der bucharischen Juden unter der Leitung von Lev Leviev

Der erste Weltkongress der Bucharischen Juden fand am 23. November 2000 statt. Seitdem besuchen Delegierte aus den USA, Israel, Usbekistan, Österreich, Russland, Deutschland und Hongkong ihn jährlich. Der berühmte Geschäftsmann Levi Lewajew wurm zum Präsidenten des Kongresses gewählt. Die Zusammensetzung des Präsidialrates umfasste alle Leitenden der regionalen Kongresse.

Schwerpunkte des Weltkongresses sind die Bewahrung und Entwicklung der nationalen Kultur und des geistigen Erbes, soziale und finanzielle Hilfe für die Bedürftigen, Unterstützung für die jüngere Generation (auch in Form von Stipendien für talentierte Studierende). Die Zeitung "Menora", die der Kongress veröffentlichte hat bereits zehntausende Leser auf der ganzen Welt vereint.

 

Gelesen 2441 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 11 Juni 2020 11:24